Waldsassen: Projekt „Perlentaucher 2.0“ startet

78 Prozent der 14- bis 19-Jährigen finden Umwelt- und Klimaschutz sehr wichtig. So das Ergebnis der repräsentativen Studie „Umweltbewusstsein in Deutschland“ des Bundesumweltministeriums und des Umweltbundesamtes aus dem Jahr 2019. Und dieses Interesse der Jugendlichen an Themen wie Umweltschutz und Nachhaltigkeit zeigt sich nicht nur bei den Fridays-for-Future-Demonstrationen, sondern beispielsweise auch in Waldsassen. Dort in Form des Perlentaucher-Projektes.

Selber Naturkosmetik herzustellen – das und einiges mehr haben dabei die Schülerinnen im Rahmen der Ganztagsbetreuung an der Mädchenrealschule der Zisterzienserinnen Waldsassen gelernt. Perlentaucher 1.0 richtet sich an Schülerinnen der 5. und 6. Klasse. Das Projekt hat es sich unter anderem zum Ziel gesetzt, das Umweltbewusstsein zu erhöhen und Talente zu entdecken.

Nun wird das Projekt um Perlentaucher 2.0 erweitert. Es richtet sich an die Schülerinnen der siebten bis neunten Klasse und baut auf den beiden vorherigen Jahren auf. Gleichzeitig sollen bei Perlentaucher 2.0 auch die eigene Gesundheit und Prävention im Vordergrund stehen. Daher stehen neben der Herstellung von Naturkosmetik beispielsweise auch Meditation und Bewegung, sowie kreative Küche auf dem Programm.

Starten wird das neue Wahlfach im zweiten Schulhalbjahr. Einmal die Woche treffen sich die Schülerinnen dann in der Umweltstation Waldsassen – um dort, so Johanna Härtl, die Leiterin der Umweltstattion Abtei Waldsassen, Werkzeuge für ein gutes und gesundes Leben an die Hand zu bekommen.

Für das Projekt „Perlentaucher“ ziehen sowohl die Stiftung Kultur- und Begegnungszentrum Abtei Waldsassen, sowie die Umweltstation Abtei Waldsassen als auch die Mädchenrealschule der Zisterzienserinnen an einem Strang. (nh)