Weiden: „AfD-Thesen indiskutabel“

Das Oberpfälzer Bündnis für Toleranz und Menschenrechte Weiden/Neustadt hat am Dienstag vor der Max-Reger-Halle in Weiden gegen die Kundgebung der AfD protestiert.

Als Bürgerdialog getarnt werde hier menschenverachtende Ideologie verbreitet. „Welche Thesen der AfD sollten wir denn diskutabel finden?“, fragten die Redner und lehnten einen Dialog mit der AfD ab: „Kein Dialog mit
 Rassisten, Antisemiten, Sexisten, Verschwörungsideologen, Gewerkschaftsfeinden, Homophoben, Atomkraftfreunden, Klimawandelleugnern!“. Kritisiert wurde auch auch die Haltung der AfD in der Corona-Pandemie. Die Partei lehnt jegliche Vorschriften zur Bekämpfung der Pandemie ab, wie Bundestagsabgeordneter Johannes Huber in Weiden bekräftigt hat.

Rund 50 Teilnehmer waren zu der Gegendemonstration gekommen, während drinnen im Saal etwa 35 Besucher zum AfD-Dialog gekommen waren. Begleitet wurde der Termin von einem großen Polizeiaufgebot.

(gb)