Oberliga Süd: Blue Devils Weiden – Selber Wölfe 4:2

Ein unglaubliches Eishockeyspiel, vor einer unglaublichen Kulisse! Das Derby zwischen den Blue Devils Weiden und den Selber Wölfen am 14. Spieltag der Oberliga Süd, hielt alles parat, was man sich von einem Eishockeyspiel wünschen kann! 2276 Zuschauer verwandelten die Hans Schröpf Arena in einen echten Hexenkessel!

Derbys zwischen den Blue Devils und den Wölfen, das sind immer ganz besondere Spiele. Da will keiner auch nur um einen Millimeter nachgeben! Dieses Mal ging’s für den EVW aber auch um ein Stück weit Revanche. Die unfassbar knappe und ebenso bittere Pleite bei den Wölfen Mitte Oktober, hat in Weiden keiner vergessen. Dieser unbedingte Siegeswille den die Blue Devils Weiden hier ausstrahlten, den konnte man fast schon mit Händen greifen.

14 Minuten waren gespielt, da brachte Martin Heinisch die Blue Devils in Überzahl in Führung. Ging zu diesem Zeitpunkt auch in Ordnung, Weiden hatte die klar besseren Chancen. Im zweiten Durchgang stellten die Selber Wölfe das Spiel innerhalb von 24 Sekunden komplett auf den Kopf. Kolb und Schmidt stellten auf 2:1 für Selb nach 32 Minuten. Angetrieben von einer unglaublichen Kulisse, kämpften sich die Weidener aber in beeindruckender Manier zurück in dieses Derby. Chase Clayton und Marco Pronath sorgten für die erneute Führung für den EVW.

Die Schlussminuten dann dramatisch. Weiden die letzten 1:34 in Unterzahl, Selb spielte sechs gegen vier. Jedoch ohne Erfolg. Kirchberger erzielt acht Sekunden vor dem Ende den verdienten und erlösenden 4:2 Siegtreffer für die Blue Devils Weiden. (ac)