Weiden: Ein Fundament für die Zukunft

Von Bechtsrieth nach Weiden. Der Maschinen- und Betriebshilfsring Neustadt/Weiden zieht zum neuen Volksfestplatz nach Weiden. Grund hierfür ist das Wachstum innerhalb der Firma, erklärt Wolfgang Härtl, Geschäftsführer Maschinen- und Betriebshilfsring Neustadt/WN.

Das neue Grundstück befindet sich im Gewerbegebiet neben dem neuen Volksfestplatz in Weiden. Die Fläche ist dabei von der Stadt erworben und mithilfe von Rücklagen der Tochterfirma Maschinenring Dienstleistungs GmbH bezahlt worden. Das „Haus zum Ring“, wie der Neubau heißt, soll zum Treffpunkt für Mitarbeiter, Kunden und Vereinsmitglieder sein.

Die Planung für das Projekt begann im Frühjahr 2018. Im Herbst 2018 fiel der Startschuss für den Baubeginn. Insgesamt hat der Bau rund 2,6 Millionen Euro gekostet und ist komplett fremdfinanziert. Innerhalb der nächsten 20 Jahren wird dies mithilfe des Dienstleistungsangebots refinanziert.

In Bayern gibt es rund 70 Maschinenringe. Diese bewirtschaften 86 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen. Hier in Weiden starten die Mitarbeiter ab Montag. Offizieller Startschuss ist dann aber erst im Juni bei der 50-Jahrfeier.

(sh)