Weiden: ILS blickt auf Coronajahr 2020 zurück

ILS Nordoberpfalz braucht mehr Personal – Corona als Herausforderung

„Und dann kam Corona“, beschreibt Andreas Meier die Situation der ILS Nordoberpfalz im Jahr 2020. Er ist Vorsitzender des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Nordoberpfalz. Schon ohne Corona hätten rund 3.750 Überstunden und etwa 370 Urlaubstage ins Jahr 2020 übertragen werden müssen. Ein Personalbedarfsgutachten zeigt: Die Integrierte Leitstelle braucht bei den Disponenten 3,5 Vollzeitstellen mehr. Jetzt arbeiten dort aktuell 23 Disponenten in Vollzeit und dennoch: Mit Corona kommen die nächsten Herausforderungen. Zahlen, Daten und Fakten rund um die ILS im Coronajahr 2020 gibt es heute bei der Jahrespressekonferenz in Weiden. (vl)