Weiden: Integrierte Leitstelle Nordoberpfalz wird evakuiert

Heute Mittag sind die ersten Mitarbeiter der ILS Weiden nach München gefahren. Der Grund ist der Bombenverdacht, der sich auf einer sich in der Nähe befindlichen Baustelle ergaben hatte. Am Sonntag soll die Bombe entschärft werden. Es sei denn, es kann im Laufe des Freitags Entwarnung gegeben werden. Dann nämlich soll das Objekt freigelegt werden.

Für die Anrufer ändert sich übrigens nichts. Auch wenn die ILS nach München umgezogen ist, ist sie nach wie vor über die 112 erreichbar. Die Vorbereitungen seien aber immens gewesen, so ILS-Leiter Jürgen Meyer. Ganze 8 Wochen habe es an Vorbereitung gebraucht, die sich jetzt hoffentlich auszahlen. Für die Leitstelle ist es übrigens das 1. Mal in 43 Jahren, dass für wenige Tage die Lichter ausgehen. Einen Komplettumzug einer ganzen Leitstelle hat es bis dato in Bayern noch nicht gegeben.

Auch die mehr als 80 Bewohner des BRK Seniorenheims müssen am Sonntag für einige Stunden umziehen. Und zwar in die Turnhalle der Europaberufsschule. Diese wird seit heute von städtischen Mitarbeitern dementsprechend umgestaltet. Laut Sandro Galitzdörfer werden die Räume so aufgeteilt, dass die Senioren der unterschiedlichen Abteilungen miteinander nicht in Kontakt kommen. (tb)