Weiden: Modellregion ja, nein? Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Wird Weiden Modellregion oder nicht? Die Entscheidung steht noch aus, die Vorbereitungen der Stadt laufen aber schon auf Hochtouren.

Die Corona-Pandemie hat uns weiter fest im Griff, die dritte Welle rollt weiter durchs Land. Verständlich, dass die Menschen sich nach Normalität sehnen und diese Normalität ist in diesen Zeiten fest verknüpft mit Lockerungen der Corona-Maßnahmen. Viel Hoffnung wird deshalb in die angekündigten Modellregionen gesteckt, die mit vielen Tests und flächendeckender Kontaktverfolgung eben diese Lockerungen versprechen.

Als Favorit in der Oberpfalz gilt die Stadt Weiden. Eine Favoritenrolle, derer sich die Stadt durchaus bewusst ist, weshalb auch die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen. „Wir haben die Testkapazitäten massiv erweitert und weitere Testangebote geschaffen“, erklärt Weidens Oberbürgermeister Jens Meyer. Im NOC und im alten Rathaus seien neue Testzentren eingerichtet worden, die jetzt auch schon in Betrieb sind. Durch die beiden Testzentren würden die Weidener Händler jetzt schon profitieren, da die Click & Meet Angebote, für die ein negativer Test notwendig ist, einfacher wahrgenommen werden könnten, so Meyer weiter. „Das ist für viele Weidener schon ein richtiger Schritt in eine frühere Normalität.“

Vom Zuschlag als Modellregion würde die Stadt aber natürlich nochmal in ganz anderem Umfang profitieren. Dass die Entscheidung am Ende auf Weiden fällt, da ist Oberbürgermeister Meyer stand jetzt durchaus optimistisch. „Die Stimmungslage ist gut und wir haben die entsprechende Vorarbeit geleistet, um als Modellregion berücksichtigt werden zu können. Ich hoffe, dass wir bei einer Entscheidung, die dann demnächst ansteht, tatsächlich auch zur Berücksichtigung kommen.“

Mit der Entscheidung über die Modellregionen wird frühestens am 26. April gerechnet. Bis mindestens dahin sind nämlich noch alle weiteren Lockerungen von der Staatsregierung aufgeschoben worden.

(ac)