Weiden: Stadtrat begräbt Weiden West IV

Nach dem Aus für das geplante Gewerbegebiet Weiden West IV hat der Stadtrat bei der März-Sitzung am Montag Nachmittag das Bauleitplanverfahren eingestellt. Einstimmig.

Beim Bürgerentscheid am 14. Februar hatten sich die Bürger mit sehr deutlicher Mehrheit für den Erhalt des Waldes im Weidener Westen entschieden und damit gegen das von der Stadt geplante großflächige Gewerbe- und Industriegebiet. Die Stadt wäre rechtlich zwar nur ein Jahr an den Beschluss gebunden und könnte das Projekt dann wieder aufnehmen, doch angesichts des eindeutigen Meinungsbildes in der Stadtbevölkerung wollte Oberbürgermeister Jens Meyer (SPD) deutlich zeigen, dass die Pläne nicht weiterverfolgt werden: „Nicht heute und nicht in einem Jahr“. Deshalb wurde das Bauleitplanverfahren per Stadtratsbeschluss gestoppt.

Stadt sucht nach Alternativen zur Gewerbeansiedlung

Nun wollen die Stadträte andere, kleinere Flächen und andere Modelle suchen, um Gewerbeansiedelung dennoch zu ermöglichen. Doch: „So eine Entwicklungschance gibt es nie wieder.“ Zur Belebung der Innenstadt und den Erhalt seiner Geschäfte und Lokale hat OB Meyer die Einberufung eines Runden Tisches einberufen. Mit Vertretern beispielsweise aus Einzelhandel, Gastronomie, Wochenmärkten, Schaustellern, der Einkaufszentren, des Stadtmarketings, der IHK und des Wirtschaftsclubs. Besonders eingebunden sollen auch die Besitzer von Immobilien in der Innenstadt werden.

Lenkungsausschüsse einberufen

Weiter wurden Lenkungsausschüsse einberufen, so für den Neubau der maroden Realschulen und für die Entwicklung des Turnerbundgeländes, aus dem ein Wohnpark mit bezahlbarem Wohnraum werden soll. Insgesamt umfasste die Tagesordnung der inhaltsschwerer Stadtratssitzung knapp 20 Beratungspunkte. (gb)