Wernersreuth/Weiden: Schnelle Hilfe im Notfall

Im Notfall kann eine schnelle medizinische Erstversorgung lebensrettend sein. Gesetzlich ist deswegen festgelegt, dass Rettungswagen oder Notarzt immer in spätestens 12 Minuten vor Ort beim Patienten sein sollen. In ländlichen Regionen kann das manchmal zum Problem werden, so auch in Neualbenreuth im Landkreis Tirschenreuth. Weder von der Rettungswache Tirschenreuth noch von der Wache in Mitterteich kann Neualbenreuth schnell genug erreicht werden.

Das war nun bei der Verbandsversammlung des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Nordoberpfalz Thema. Um diese Versorgungslücke zu schließen, soll ein neuer Rettungswagen-Standort eingerichtet werden. Nach einer Analyse des Instituts für Notfallmedizin und Medizinmanagement sei der ideale Standort dafür der Neualbenreuther Ortsteil Wernersreuth.

Bernd Sommer, Bürgermeister der Stadt Waldsassen argumentierte stattdessen für einen Rettungswagen-Standort in Waldsassen. Damit war er aber nicht erfolgreich. Die Versammlung beschloss die Etablierung des Standortes in Wernersreuth. Damit seien nun alle Versorgungslücken im Gebiet des ZRFs Nordoberpfalz geschlossen; auch Waldsassen sei bei einer Stationierung des Rettungswagen in Wernersreuth gut versorgt.
(az)