Windischeschenbach: Stützelvilla wird zur neuen Außenstelle des LDBV

Die Stützelvilla in Windischeschenbach: 1887 wurde sie erbaut – seit vier Jahren steht sie leer. Doch jetzt wird das denkmalgeschützte Gebäude wieder mit Leben erfüllt. Denn die Villa soll die neue Außenstelle des Landesamtes für Digitalisierung, Breitband und Vermessung werden. Für die Generalsanierung investiert der Freistaat 19,3 Million Euro.

Das Projekt ist Teil der Heimatstrategie des damaligen Finanz- und Heimatministers Dr. Markus Söder. Diese Strategie des Freistaats umfasst die bisher größte Behördenverlagerung – von den Ballungszentren in den ländlichen Raum. Künftig werden in der Fabrikantenvilla 60 Mitarbeiter des LDBV untergebracht.

Zusammen mit einer weiteren Außenstelle in Waldsassen im Landkreis Tirschenreuth – dort sollen 70 neue Behördenarbeitsplätze entstehen – entsteht dort dann Bayerns Kompetenzzentrum für amtliche Kartographie.

(cg)