Zwischen Badesee, Wallfahrtskirche und Oldtimer-Museum – Ein „Urlaub dahoam“ in Waldthurn

In unserer Rubrik „Urlaub dahoam“ gibt es dieses Mal die Besonderheiten von Waldthurn – vom Badeweiher bis zum Oldtimer-Museum.

Auf den Badesee in Waldthurn ist Bürgermeister Josef Beimler ganz besonders stolz. Im Zuge der Flurbereinigung wurde er 1974 angelegt – und lockt seitdem im Sommer Einheimische und Touristen zum Schwimmen, aber auch zum Campen und Entspannen an. Ein Kiosk stellt die Verpflegung der Gäste sicher. Für 2021 wurde zudem das Kneippbecken am See restauriert.

Der See mit dem angrenzenden Tennisplatz ist aber nur eine von vielen Attraktionen, die der knapp 2.000-Einwohner-Markt Waldthurn im Landkreis Neustadt an der Waldnaab zu bieten hat. Dazu gehören eine Reihe Museen. Historische Wärmflaschen oder Kaufläden aus dem frühen 20. Jahrhundert sind unter anderem im Heimatmuseum zu sehen, urige Traktoren im Oldtimer-Museum.

Der Dorfladen ist von der Vereinigung der Bürger- und Dorfläden e.V. sogar mit vier Sternen ausgezeichnet worden – unter anderem wegen den regionalen Produkten, die es hier zu kaufen gibt.

Und dann wäre da auch noch die Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung. Allein an Mariä Himmelfahrt pilgern außerhalb der Pandemie 3.000 bis 5.000 Menschen zur Wallfahrtskirche auf den 801 Meter hohen Fahrenberg.

(mz)