Berggaststätten-Planung in Amberg modifiziert

Die Pläne zur Sanierung und Erweiterung der Gaststätte auf dem Amberger Maria-Hilf-Berg wurden modifiziert. Aufgrund von Stellungnahmen zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan „AM 153“ hat Architekt Georg Zunner den geplanten Baukörper um 15 Grad gedreht, um mehr von der Wallfahrtskirche Maria Hilf abzurücken.

Dadurch entsteht auch ein Spazierweg und die Möglichkeit oberhalb der Gaststätte eine öffentliche Aussichtsplattform mit Blick auf die Stadt zu schaffen.
Der Stadtrat befand die Änderungen positiv. Die Weiterverfolgung des Bebauungsplanverfahrens mit denen neuen Ideen wurde abgesegnet. Alles stimmten dafür, mit Ausnahme von Stadtrat Klaus Ebenburger von den Grünen. Die Grünen sehen die Sanierungspläne insgesamt kritisch. Die Planer um den Investor Michael Fellner bringen gegen alle Bedenken ihre Argumente vor. „Ich glaube, dass die Akzeptanz in der Bevölkerung sehr groß ist“, so Architekt Zunner gegenüber OTV.

(gb)