Vohenstrauß: Martinszug auf Abstand

Aufgrund der aktuellen Abstands- und Hygieneregeln müssen viele Kinder und Laternenbastler auf den diesjährigen Martinsumzug verzichten. Aus diesem Grund hat sich die Stadt Vohenstrauß eine kleine Ausweichveranstaltung für die Kinder überlegt.

Bernd Koller, Stadtrat der Stadt Vohenstrauß, ist dazu mit dem Kaltblutpferd „Max“ durch die Stadt geritten. Die Kinder wurden dazu aufgerufen, sich mit ausreichend Abstand auf der Route des Martinsmannes vor ihre Häuser zu stellen und diesen mit ihren Familien zu begrüßen. Im Gegenzug dazu gab es dann auch noch eine süße Belohnung für die Kinder. Neben Sankt Martin ritt auch noch ein weiterer Mann in schwarzem Mantel hoch zu Ross. Am Ende ihrer Tour wurden die beiden Reiter von den Kindern mit Fackeln empfangen.

Wer sich nicht hinausstellen wollte, konnte den Martinsmann auch mit Kerzen im Fenster begrüßen. Für die Kinder und Familien war der „Martinszug auf Abstand“ eine gelungene Alternative.

(kw / Videoreporter: Gustl Beer)