Tierisches: Meerschweinchen

Meerschweinchen gelten als pflegeleichte Haustiere, die auch in kleinen Wohnungen gehalten werden können. Sie seien ruhige Tiere, die die Nachbarn nicht stören und für Kinder nette Kuschelfreunde abgeben. Das stimmt allerdings nicht ganz. Die Hobbyzüchterin Laila Block aus Pullenreuth im Landkreis Tirschenreuth weiß, worauf bei der Haltung der Tiere geachtet werden muss:

Meerschweinchen sind sehr gesellige Tiere. Deshalb sollten sie mindestens zu zweit gehalten werden. Die besten Kombinationen sind entweder die Tiere getrennt nach Geschlecht oder in einer Gruppe mit einem kastriertem Bock und zwei Weibchen zu halten. Früher wurden Meerschweinchen oft gemeinsam mit einem Kaninchen gehalten. Davon wird aber abgeraten: Weil die Tiere nicht die gleiche Sprache sprechen würden und deshalb nichts miteinander anfangen können.

Für Kinder geben die Meerschweinchen keinen guten Kuschelfreund ab. Denn sie sind schreckhafte Fluchttiere, die schnell in Stress geraten und in eine Schockstarre verfallen.

Die Nager können sowohl in der Wohnung als auch im Freien gehalten werden. Wichtig ist in beiden Fällen, dass ihre Unterkunft großzügig bemessen ist. Außerdem müssen genügend Versteckmöglichkeiten im Gehege sein.

Bei der Ernährung ist es wichtig, den Meerschweinchen abwechslungsreiches Futter anzubieten. Am besten eine Mischung aus Grünfutter, Obst und Gemüse – nichts exotisches. Als Grundnahrung der Nager sollte ihnen immer frisches, trockenes Heu zur Verfügung stehen.

Wer das beachtet und akzeptiert, dass die Meerschweinchen keine Kuscheltiere sind, wird viel Freude an ihnen haben. (vl)