Waldsassen: Illegaler Welpentransport gestoppt

Keinen gültigen Corona-Test, dafür sechs Hundewelpen: Einen illegalen Welpentransport stoppten die Beamten der Polizeiinspektion Waldsassen bei den Grenzkontrollen zur Tschechischen Republik.

Gegen 9 Uhr sind am Mittwoch zwei rumänische Staatsangehörige mit ihrem Mercedes zur Einreise am Grenzübergang Waldsassen gekommen. Die beiden Männer im Alter von 26 und 28 Jahren konnten den Kontrollbeamten keinen gültigen Corona-Test vorlegen. Stattdessen fanden die Polizisten im Fahrzeug der beiden insgesamt sechs Hundewelpen der Rasse Malteser. Vier der Tiere wurden in einem Karton, der mit einer Jacke verdeckt war, auf der Rücksitzbank transportiert. Zwei weitere Welpen fanden die Beamten direkt im Fußraum vor der Rücksitzbank.

Das zuständige Veterinäramt wurde verständigt und nahm die Welpen aufgrund tierseuchenrechtlicher Bestimmungen zunächst in Obhut. Die Welpen wurden in einen Tierheim untergebracht und werden dort tierärztlich versorgt. Nach ersten Erkenntnissen dürften die Welpen etwa acht Wochen alt sein. Sie waren zum Verkauf in Deutschland bestimmt, berichtet die Polizeiinspektion Waldsassen.

(Bild: Polizeiinspektion Waldsassen)

(vl)